<!----- Wiederholung der Meta Tags ---> körperpsychotherapie,körperpsychotherapien,psychologie,psychotherapie,biodynamische,therapien,therapie,praxis,biosynthese,alternative,körpertherapie,biodynamik,biozen,psychotherapeutenkammer,bioenergetik,humanistische,gesellschaft,einzel,dynamik,zentrum,wissenschaftlich,seminare,definition,ausbildung,ambulanten,ziele,wirksamkeit,psychotherapien,lebensenergie,körperzentrierte,biodynamik,psychologie,biodynamische,seminare,integrative,praxis,forschung,schule,integration,therapie,psychotherapie,körperpsychotherapie,kommentar,gestalt,körpertherapie,kurse,ausbildung,workshops,massage,körperarbeit,ganzkörperschwingungen,ausbildungen,wirbelsäulenbeanspruchung,wirbelsäule,vorlesungen,training,seminaranzeiger,praxisrelevanten,körper,exposition,theorie,supervision,selbstorganisation,reiki,primärtherapie,funktionen,fortbildungen,fortbildung,biomechanik,selbsterfahrung,research,methoden
Seitenmenü
Überblick
neue Räume: LivVenia in Braunschweig
Über mich
Selbsterfahrung und Ausbildung in psychodynamischer Körpertherapie
Biodynamik
Klangreise zur Seele
Körperstimmen
Choralle
Freie Trauung
Goethe, Gong und ich
Trauerklingen – Ausdrucksrituale
Singen mit Bobby McFerrin
Konditionen
Datenschutz
Impressum
Körperstimmen

Körperstimmen bezeichnet den Bogen meiner Arbeit. Ich gehe davon aus, dass Körper stimmen, dass sie richtig so sind, und dass sie die Wahrheit sagen. Jeder Körper hat seine Stimme und Stimmung. Diese Grundstimmung gibt Auskunft über Prägungen der Kindheit, über Freude und Leid, Schmerz, Trauer und Lebensglück, über gelebtes Lebens. Die Stimme des Körpers in seiner Ausdrucksvielfalt öffnet Wege zu Undenkbarem und Unsagbarem. Sie ist die Verbindung von Fühlen und Denken.
Körperstimmen freizusetzen und Stimmungen zum Ausdruck und auch zum Klingen zu bringen, ist ein Fokus meiner Arbeit. Viele Wege sind hier möglich. Die Facetten reichen von Stimmentfaltung für alle, die ihre Stimme beim Sprechen oder beim Singen entwickeln wollen, bis hin zur Ergründung tief verborgener Stimmungen. Ich unterstütze deinen Weg mit Wärme und Verlässlichkeit. Spass und Freude am spontanen Singen sind Basis und Ziel meiner Arbeit.
Körperstimmen ist als Einzelarbeit möglich. Bei passenden Anmeldungen ist auch Kleingruppen- oder Gruppenarbeit denkbar.
Gerne gebe ich auch Maß geschneiderte Kompaktseminare für Seminarhäuser, bestehende Gruppen oder Chöre.

Mögliche Bestandteile:

  • Atemarbeit mit den Atemtypen (lunar/solar)
  • Körperentfaltung
  • Biodynamische Körperarbeit
  • Biodynamische Massagen
  • Innere Reisen
  • Körperentfaltung und Stimme
  • Biodynamische Stimmentfaltung
  • Circlesingen
  • Mantren Singen
  • Freisingen - Freies Singen
  • Lauschendes Singen
  • Vokale Improvisation
  • Spaß am Singen
  • Bauchsingen mit Schwangeren


    Choralle
    Körperarbeit, Stimmentfaltung mit Atemtypen, Circle-Singen, lauschendes Singen und Improvisation auch für „Anfänger“, und einfach Spaß am Singen.
    Genuss am Singen ist in diesem Chorprojekt Ausgangsbasis und Zielpunkt. Entspannende Körperarbeit hilft den Alltagsstress abzustreifen und Resonanzräume zu öffnen. Mit den Atemtypen wird eine neue Art der Stimmentfaltung möglich.
    Circle-Singen, lauschendes Singen und Improvisation kann sowohl Gernsingenden, als auch „Anfängern“ oder bislang „Ich-kann-ja-gar-nicht- singen-Menschen“ zu befreienden Sing-Erfahrungen verhelfen.

  • vierzehntägig in der geraden Woche Mittwoch, 19.30 Uhr in der Braunschweiger Straße 15A in 38126 Rautheim


    Zum Singen ist noch zu sagen:
    Ich glaube, dass jeder Mensch singen kann. Jeder Mensch ist mit einem kreativen Potential ausgestattet, ausnahmslos jeder. Bei vielen Menschen haben ungünstige Erfahrungen zu Frustrationen dieser Anlagen geführt. Diese Anlagen bleiben dann im Verborgenen und warten darauf, herausgelockt zu werden. Die Entfaltung von kreativen Anlagen entspricht zutiefst dem menschlichen Bedürfnis nach Ganzwerdung und Glück. Mit dem Singen können Menschen also Stückchen für Stückchen heiler und ganzer werden.
    In diesem Sinne verstehe ich meine Arbeit: Ich möchte Räume anbieten, die Möglichkeiten der Entfaltung eröffnen, Möglichkeiten der Freude, des kleinen Glücks, der Entfaltung schlummernder Stimmen.
    Man kann wohl sagen, dass Singen menschheitsgeschichtlich die erste kulturelle Äußerung der Menschen war. Kleine Melodien, wiederkehrende Rhythmen, ostinate d.h. sich im Kreis wiederholende meditative Gesänge sind so alt, wie die Menschheitsgeschichte. Sie finden sich in allen Kulturen der Welt in vielfältiger Weise.

    Vielfältigkeit anzubieten ist mein Anliegen.

    Der Anfang ist immer der Körper. Er ist der Klangraum, der alles ermöglicht, der vielleicht verspannt und verstopft nicht richtig klingen kann. Um diesen Klangraum zu öffnen werden am Anfang Körperübungen stehen. Entspannen und die Stimme aufwärmen, sind wichtige Voraussetzungen für gesundes Singen. Dem persönlichen Aufwärmen folgt das sich aufeinander Einstimmen. Lauschen, Tönen und lauschendes Singen ermöglichen erste kreative Experimente mit Harmonie und Dissonanz, mit gerade und schräg, mit laut und leise, mit melodisch und monoton, mit Rhythmus und Stille, mit Gruppengefühl und Individualität.

    Kontraste: Spannung und Entspannung bilden ein Wechselspiel im chorischen Circlesingen.

    Ich bemühe mich darum, das Selbstschöpfen im Gleichgewicht zu halten mit dem Nachempfinden und Interpretieren der Schöpfung anderer. Lieder unterschiedlicher Kulturen, deutsch- und englischsprachige Musik in verschiedenen Stilrichtungen wollen eine Vielfältigkeit auftun.

    Zum Thema Noten ist noch zu sagen: Ich gehe davon aus, dass Musik eine Bereicherung und also für den Menschen da sein sollte und nicht umgekehrt. Der Mensch ist nicht auf der Welt, um der Musik zu dienen, sondern die Musik dem Menschen. Daher verstehe ich Notenmaterial als nützliches Hilfsmittel, um etwas sehr flüchtiges in eine transportable, wiederholbare Form zu bringen. Nicht mehr und nicht weniger. Noten sollen ermöglichen und nicht verhindern. Daher werden Notenblätter von mir als das eingesetzt, was sie sein sollten, als Hilfsmittel, die schnell entbehrlich werden sollten. Das Visuelle bei der Arbeit mit Noten, ist bei der Hinwendung zu gesanglichen Räumen oft recht hinderlich. Denn wir singen ja nicht mit den Augen. Die Ohren und das Hören auf die eigene innere Stimme und das Lauschen auf den Zusammenklang bilden also das Zentrum meiner Gesangsarbeit.
    Genuss und Freude an der eigenen Stimme und am Verschmelzen mit anderen Stimmen sind die Basis meiner Arbeit.


    Körperstimmen - Termine

    Bei Interesse an einem Tages- oder Wochenendkurs melden Sie sich bitte bei mir an. Ein Termin wird dann eingerichtet.
    Homepage von Zentrum für ganzheitliche Entfaltung


  • Choralle